Sie sind hier: Start > 
DeutschEnglish
27.6.2017 : 21:12 : +0200

Start

Meldung

Bienvenu, van harte welkom, herzlich willkommen!

Vertreterinnen und Vertreter von Schulen in der Euregio Maas-Rhein besuchen sich seit geraumer Zeit zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Jeweils zu einem Schwerpunktthema wird eine gastgebende Schule ausgesucht. In der Veranstaltungsreihe „Wirksam Führen mit wertschätzender Schulleitung“ waren diesmal die Pädagogen/innen auf Vermittlung des Bildungsbüros der Städteregion Aachen ins Berufskolleg Alsdorf eingeladen.

v.l. Lambrecht Spijkerboer, Schulentwickler der Niederlande; Anita Groß, Bildungsbüro der StädteRegion Aachen; Philippe Noel, BIB Büllingen/Belgien; Myriam Wolkener, Ministerium der deutschsprachigen Gemeinschaft und Robert-Schuman-Institut/Eupen; Sabine Heister, Koordinatorin Kulturschiene BKA; Thomas Becker, Schulleiter BKA

Schulleiter Thomas Becker und Sabine Heister, Koordinatorin der schulischen „Kultur­schiene“, konnten am Donnerstag, den 04.05.2017, einen kleinen, aber feinen Kreis Interessierter zu diesem Thema begrüßen.

Sehr spannend fanden die Gäste aus Belgien und den Niederlanden die neue Konzeption der Tageslernsituation (TLS) im Ausbildungsvorbereitungsbereich unserer Schule. Hier wird -  im Gegensatz zu manch anderer Vorgehensweise - nicht defizitorientiert und damit eher frustfördernd  gearbeitet, sondern die Stärken von Jugendlichen werden gezielt gesucht und gefördert. Ein großer Teil der Jugendlichen hat eine wechselvolle Schullaufbahn hinter sich, hat den bisherigen Schulbesuch meist negativ erlebt, darum immer wieder unterbrochen oder gar ganz abgebrochen. Die Ursachen dafür sind vielschichtig. Oft sind es familiäre oder soziale Gründe, die zu mangelndem Selbstbewusstsein, Demotivation und schulischem Desinteresse führen. Umso erstaunter waren die Gäste, dass und wie diese Schülergruppe durch das neue Unterrichtsangebot und die methodisch-didaktische Ausrichtung an einen anspruchsvollen und geregelten Unterricht herangeführt wird, den viele dann auch regel­mäßig und deutlich häufiger als zuvor besuchen.

Die Gäste hospitierten nach der Wahl von Kursangeboten durch die Schüler in verschie­de­nen Tageslerngruppen und erlebten engagierte Kolleginnen und Kollegen sowie Schüler, die die Wahlangebote mit großem Ernst annahmen, z.B. die Vorbereitung des Lehrerimbisses in der Lehrküche in Begleitung von Th. Klakow.

Nebenan in der zweiten Lehrküche waren dann die Gäste über das achtungsvolle Miteinan­der von gleich zwei altersmäßig weit getrennten Generationen überrascht: die Bewohner aus dem Altenstift und junge engagierte Schüler aus dem Bereich Gesundheit und Soziales an ihrer Seite erstellten ein Mittagsmenü, aßen in geselliger Runde und ließen den Tag mit aktivie­ren­den Unternehmungen ausklingen. „Diese „Lerngruppe“ ist nicht für heute eigens bestellt! Das Konzept des Generationenaustauschs ist gelebter Alltag, jeden Donnerstag – seit über fünf Jahren!“ erklärten Sabine Heister und Bildungsgangleiter Michael Perlhefter.

Größte Hochachtung wurde den hier tätigen Kolleginnen und Kollegen und ihrer Schüler­grup­pe gerade auch von den Senioren gezollt.

Die Gästegruppe aus dem benachbarten Ausland schloss sich dieser Rückmeldung vorbe­halt­los an und resümierte im Abschlussgespräch, dass die gesehenen Unterrichtsbeispiele und weitere vorgestellte Arbeiten wie Time-out-Raum, integrierte Schulsozialarbeit und Förderangebote im Bereich der AV und der IFKs es auf jeden Fall wert seien, an anderen Orten vorgestellt und als gute Anregung für andere Einrichtungen vermittelt zu werden.  Fortbildungen, Freiräume für Informationsveran­staltungen an interessierten Schulen und Möglichkeiten zu überregionalem Austausch mit Kolleginnen und Kollegen im gleichen Aufgabenfeld waren Ideen der Gäste, die von Schulleiter Thomas Becker gern aufgegriffen wurden.

„Den Schülern eine Bühne geben“: sowohl herausfordernde Förderung, aber mehr noch ein Zeichen der Wertschätzung – diese Idee wird im BK Alsdorf gerade durch die kulturelle Schulentwicklung und insbesondere in der „Kulturschiene“ ganz praktisch umgesetzt.

Pars pro toto besuchten die Gäste die Musik-AG von und mit Bernhard Schlösser und die Akrobatikgruppe von Lutz Wegel.

Die Kursteilnehmer berichteten nicht nur von beglückenden Erfolgserlebnissen in der Lerngruppe, sie boten den Gästen auch gleich Kostproben ihres Erlernten an: begeistert applaudierte das Publikum der kleinen Darbietung.

Die Akrobatikgruppe zeigte gewagte Menschenpyramiden.

„Spätestens bei der schulinternen Werkschau oder dem Schulabschlussfest gibt es die Bühne für die Akteure – und dann auch den verdienten Applaus für das hier Erlernte“, erläuterte Schulleiter Becker. Sabine Heister ergänzte, dass über das gesamte Schuljahr verteilt innerhalb und außerhalb von Schule immer wieder Möglichkeiten gesucht und gefunden werden, den Schülerinnen und Schülern herausfordernde öffentliche Auftritte zu verschaffen, ihnen „eine Bühne für ihre Fähigkeiten zu geben“ und sie damit zu stärken, ihr Selbstver­trauen und ihr Selbstbewusstsein zu entwickeln und ihnen anerkennende Wertschätzung in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit zukommen zu lassen.

Leider ging die Besuchszeit zu schnell vorüber, sodass andere Kulturprojekte wie Lyrik-, Literatur- und Tanz-AG nicht mehr besucht werden konnten.

Mit sehr positiver Rückmeldung über das kreative und in Alternativen arbeitende Kollegium und ganz offensichtlich bereichert durch das am BK Alsdorf Erlebte verabschiedeten sich die Gäste. Schulleiter Thomas Becker und Sabine Heister bedankten sich für das gezeigte Interesse, den regen Austausch und gaben ihrerseits alle guten Wünsche mit auf den Weg.

À la prochaine, tot de volgende keer, bis zum nächsten Mal.